Tagung AI 2020

((((A.I.2020)))) Acoustic Intelligence – Hören und Gehorchen (30.1.-1.2.2020)

Jahrestagung 2020 der AG “Auditive Kultur und Sound Studies” der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

Acoustic Intelligence_Logo

„Acoustic intelligence“ ist ein Begriff der militärischen Überwachung und beschreibt den Informationsgewinn durch das Speichern und Prozessieren akustischer Phänomene. Bei der Jahrestagung der GfM-AG Auditive Kultur und Sound Studies 2020 soll dieser Begriff in einem weiteren Sinne des (Ab-)Hörens und Gehorchens verstanden werden. Hieraus eröffnen sich zum einen Perspektiven, die das Ohrenmerk auf die Herausbildung akustischer Überwachungs- und Reglementierungsprozesse legen. Zum anderen rücken bei einem weiteren Verständnis von „acoustic intelligence“ auch maschinelle agencies in den Fokus, beispielsweise in Form selbstlernender Algorithmen und künstlicher Intelligenzen. Leitgebend für die Tagung sind somit Fragen nach Hörregimen, -techniken und Dispositiven, wie auch nach der Handlungsmacht von Kompositions- und (Ab-)Hörgeräten im Kontext elektronischer und digitaler Technologien.


Donnerstag, 30.1. (Haus der Universität, Filmkunstkino Cinema und Salon des Amateurs)

  • 13:00-18:00       Studentisches Panel (Haus der Universität)
  • 18:30-21:30       Sound Cinema (Filmkunstkino Cinema)
  • Ab 22:30            Preisverleihung und DJ-Set (Salon des Amateurs)

Freitag, 31.1. (Haus der Universität und Robert-Schumann-Hochschule)

  • 09:30-10:00       Registrierung
  • 10:00-10:30       Begrüßung: Dirk Matejovski (Düsseldorf)
  • 10:30-11:00       Einführung: Tomy Brautschek, Maximilian Haberer, Anna Schürmer
  • 11:00-12:00       Keynote 1: Elena Ungeheuer (Würzburg)
  • 12:00-13:00       Mittagessen
  • 13:00-14:30       Panel 1: Lauschangriff. Medien des Abhörens
    • Christoph Borbach (Halle/ Saale): »Die technoakustische Einkerbung des Ozeans: Das Unterwasserschallsignalwesen als Hörregime«
    • Julian Caskel (Essen): »Das Hören des Abhörens. Filmische Umsetzungen von ›Inattentional Blindness‹«
    • Kathrin Dreckmann (Düsseldorf): »›Abhören und Strafen‹: Die Geburt der akustischen Überwachung aus dem Geiste der Phonographie«
  • 14:30-15:00       Pause
  • 15:00-16:30       Panel 2: Ich streame, also bin ich: Subjekt – Macht – Musik
    • Max Alt (Bonn): »Panakustische Technologien – Disziplinierung und Überwachung durch personalisiertes Musikhören«
    • Steffen Just (Berlin): »Hörkulturen und ihre Subjektregime: Historische Perspektiven auf musikalische Mediendispositive und Subjektivierungsformen«
    • Valentin Ris (Köln): »Das (Ge-)Horchen der Kontrollgesellschaft. Archäologie und Beobachtungen zweier Techniken und ihrer Technologie«
  • 16:30-17:00       Pause
  • 17:00-17:45       Edit-a-Thon: Kiron Patka (Tübingen)
  • 17:45-18:30       Pause
  • 18:30-19:30       Führung: Krypta der Robert Schumann Hochschule (Emil Schult)
  • Ab 20:00           Abendessen

Samstag, 01.2. (Filmwerkstatt)

  • 10:00-11:00       Keynote 2: Jens Gerrit Papenburg (Bonn)
  • 11:00-12:30       Panel 3: Von anderen Ohren. Hörende Maschinen – Maschinelles Hören
    • David Waldecker (Siegen): »Hören, Musizieren, Überwachen. Zur Interaktion mit und Kontrolle der Musik im Tonstudio«
    • Lukas Iden und Malte Pelleter (Lüneburg): »Klangliche Kartierungen und hörende Maschinen. Spotify, the Echo Nest und das alte Phantasma des neutralen technischen Hörens«
    • Jacob Eriksen (Berlin): »The Sound of the Radical Other«
  • 12:30-13:30       Mittagessen
  • 13:30-14:15       AG-Sitzung: Ania Mauruschat (Basel)
  • 14:30-16:00       Panel 4: „Siri, sing!“ Künstliche Stimmen und intelligente Sprachsysteme
    • Shintaro Miyazaki (Basel): »Gegen-Intelligenz?! Eine kommonistische Medientheorie der maschinell-algorithmischen Spracherkennung«
    • Axel Volmar und David Waldecker (Siegen): »Akustische Überwachung as a service. Smart Speaker zwischen Abhören und Gehorchen«
    • Kristina Götschenberg (Siegen): »Stimme und Intimität – Künstliche Intelligenz im Gesang«
  • 16:00-16:30       Pause
  • 16:30-17:30       Keynote 3: Julian Rohrhuber (Düsseldorf)
  • 18:00-19:00       Performance: Transhuman Art Critics

Veranstalter: Dr. Anna Schürmer, Maximilian Haberer, Tomy Brautschek

Kontakt: ai2020(at)hhu.de